2008


    

Zu Jahresanfang habe ich mit der Vorbereitung auf das Strahlen begonnen, was im März stattfinden soll. Dazu habe ich alle Gewinde mit Schrauben gesichert, wie links zu sehen, und außerdem die Holzteile mit Klebeband abgeklebt. Da das Strahlen auf großen, glatten Blechflächen nicht durchgeführt werden kann, habe ich das Dach von unten entrostet und mit Rostschutzfarbe gestrichen. Ich wollte damit vermeiden, dass mir der Roststaub auf das gestrahlte und grundierte Auto fällt. Das Dach hatte von innen an vielen Stellen leichte Rostflecken, die wahrscheinlich durch Kondenzwassertropfen entstanden sind. Beim Neueinbau des Himmels werde ich eine dünne Dämmschicht zur Isolation einkleben müssen.

    

Der große Moment ist gekommen. Ostern 2008 ist ein erster Meilenstein geschafft. Nach den Schweissarbeiten ging die Karosserie zusammen mit den Türen zum Sandstrahlen und Grundieren. Das linke Bild zeigt das Strahlergebnis vor dem Grundieren, so habe ich die Karosserie abgenommen. Rechts ist eine der wenigen Stelle zu sehen, an der es Durchschüsse gab. Leider ist diese Stelle nicht unproblematisch, da dahinter der noch gut erhaltene Holzträger vom Frontfenster läuft. Diesen werde ich entfernen müssen, um diese Teile zu reparieren. Das Ganze wird dann aber erst stattfinden, wenn ich die Karosserie mit dem überholten Fahrgestell wieder vereint habe. Vom Strahlbetrieb aus habe ich die Karosserie eingelagert, um als nächstes das Fahrgestell in Angriff zu nehmen.

    

Die leere Garage habe ich noch für einige Zwischenarbeiten genutzt. Zum einen habe ich die Holzteile des Kofferraumbodens entfernt, um die Holzteile nachfertigen und das Blech reparieren zu lassen. Außerdem gab es bei beiden Türen im unteren Bereich kleinere Durchrostungen, die ich durch einpunkten von Blechen beseitigt habe.

Das Fahrgestell

Seit Mitte April 2008 befindet sich nun das Fahrgestell in der Garage. Bisher habe ich nur die linke, vordere Radaufhängung demontieren können, da sich beim Abziehen der rechten Radnabe der Abzieher verabschiedet hat und ich jetzt erst auf einen anderen warten muss. Es sind dann doch mehrere Wochen ins Land gegangen, bis ich alle Teile entfernt hatte.

    

Dabei musste ich feststellen, dass beide Blattfedern an einzelnen Lagen zu stark eingelaufen waren und ersetzt werden müssen. Größere Schwierigkeiten bereitete mir noch die Handbremswelle, da eine der Muffen nicht abgehen wollte. Nun, Mitte Juni, sind der Rahmen, die Hinterachse, die Bremstrommeln, die hinteren Bremsankerplatten und die Querlenker beim Strahlbetrieb.

    

Die Bilder zeigen den Rahmen nach dem Strahlen. Es sind überraschend viele schadhafte Stellen hervor getreten, die überwiegend auf eine zu schwache Kontruktion zurück zu führen sind. Besonders problematisch ist dabei der links abgebildete vordere Federbock. Er zeigt schon verschiedendste Schweißungen aus früheren Reparaturen und muss nun erneut an einigen Stellen geschweißt werden. Anschließend wird nochmals gestrahlt, da sich wieder Rost gebildet hat, und zum Schluss spritzverzinkt. Letzter Arbeitsgang bei Strahlbetrieb ist das erneute Vernieten der Hinterachsbremsankerplatten mit Achsstummel und Federträger.

    

Nachdem ich alle Teile zurück hatte, begann ich den Rahmen und die Achse mit Chassislack zu streichen. Bei gleichzeitigem Einsatz einer Farbrolle gibt das auch eine schöne Oberfläche. Rechts sieht man die Schrauben und sonstige Kleinteile, wie Pedale, Radnaben, Handbremshebel u.s.w., die galvanisch verzinkt wurden. Gerade bei den Schrauben und Muttern war dies der beste Weg, da neue nur mit großen Mindestmengen im Angebot waren, was die Sache deutlich verteuert hätte. Einige wenige Teile müssen nochmals speziell behandelt werden, damit ich sie auch mit Chassislack streichen kann. Querlenker und Bremstrommel waren zusammen mit Achse und Rahmen mit beim Strahlen und Spritzverzinken.

    

Lange hat es gedauert aber so langsam nimmt der Rahmen wieder Gestalt an. Weihnachten 2008 ist die Vorderachse wieder komplett und auch hinten fehlt nicht mehr viel. Die Hinterachse ist wieder genau zu den Aufnahmelöchern der Karosserie am Rahmen ausgerichtet und als nächstes werden die Bremstrommeln montiert. Die Längslenker sind schon dran, müssen aber noch entrostet und gestrichen werden. Als letztes muss ich noch die Spur einstellen.

Wenn der Rahmen dann so weit fertig ist, kommt als nächstes der Kofferraumboden dran.